Ute Wieland

Berlin/Potsdam/Los Angeles | 19. Januar 2017

Berliner Regisseurin in Los Angeles

Ute Wielannd, Foto: Frank Polosek

Ute Wieland erhält Medienboard-Stipendium für Villa Aurora

Die Berliner Regisseurin Ute Wieland erhält in diesem Jahr das Medienboard-Stipendium für die Künstlerresidenz Villa Aurora in Los Angeles. Wieland führte unter anderen bei den mit Medienboard-Förderung entstandenen Filmen „FC Venus“ und „Besser als nix“ Regie. Mit dem TV-Zweiteiler „Deckname Luna“ war sie für den Grimme-Preis nominiert. Derzeit arbeitet Wieland an der Medienboard-geförderten Literaturverfilmung „Tigermilch“, die auf der Romanvorlage der ehemaligen Villa Aurora-Stipendiatin Stefanie de Velasco basiert.

Medienboard-Geschäftsführerin Kirsten Niehuus: „Wir freuen uns, dass mit Ute Wieland 2017 eine Berliner Regisseurin in die Villa Aurora einzieht und die Möglichkeit bekommt, fernab der Heimat neue Ideen zu entwickeln. Wir wünschen ihr einen kreativen Austausch und eine tolle Zeit in Los Angeles!“

Bereits zum siebten Mal vergibt das Medienboard das Stipendium für Filmemacher aus der Hauptstadtregion. Zu den früheren Stipendiaten, die mit Medienboard-Unterstützung Hollywood-Luft geschnuppert haben, zählen unter anderen Edward Berger („Deutschland 83“), Jan-Ole Gerster („Oh Boy“) und Alice Agneskirchner („Ein Apartment in Berlin“).

Zurück