Preise und Auszeichnungen

(Auswahl)

Februar 2017: Roman Ehrlich erhält Döblin-Medaille der Mainzer Akademie

 

Januar 2017: Maren Ade erhält den FIPRESCI Prize for best foreign-language film of the year beim 27th annual Palm Springs International Film Festival

Dezember 2016: Maren Ades Film "Toni Erdmann" wird beim Europäischen Filmpreis fünf Mal ausgezeichnet. Unter anderen in den Kategorien "Bester Film" und "Beste Regie"

November 2016: Sebastian Stumpf erhält das Stipendium "Zeitgenössische deutsche Fotografie" von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung

November 2016: Maren Ade erhält den Herbert Strate-Preis 2016

Oktober 2016: Maren Ade erhält den Louve d’or für Best Feature Film in the International Competition

Oktober 2016: Leif Randt erhält Erich-Fried-Preis

Juli 2016: Olga Rayeva wird mit dem Berlin-Rheinsberger-Kompositionspreis ausgezeichnet

Mai 2016: Yoko Tawada wird mit dem Kleist-Preis ausgezeichnet

Mai 2016: Maren Ade wird in Cannes für ihren Film "Toni Erdmann" mit International Critics Prize ausgezeichnet

Mai 2016: Asli Özge wird in Cannes für ihren Film "Auf einmal" mit International Critics Prize ausgezeichnet

November 2015: Silke Scheuermann wird mit dem Bert-Brecht-Preis 2015 ausgezeichnet

Oktober 2015: Daniela Seel erhält den Hotlist-Preis 2015

Oktober 2015: Felicitas Hoppe erhält den Kästner-Preis für Literatur

September 2015: Klaus Modick erhält den Rheingau-Literatur-Preis 2015

September 2015: Jörn-Jacob Rohwer erhält den Deutschen Biografie-Preis 2015

Juli 2015: Uljana Wolf wird mit dem Erlanger Literaturpreis für Poesie als Übersetzung ausgezeichnet.

Juli 2015: Christian Jankowski erhält den Finkenwerder Kunstpreis

April 2015: Lutz Seiler erhält den Marie-Luise-Kaschnitz-Preis

März 2015: Jan Wagners Lyrikband "Regentonnenvariationen" wird mit dem Leipziger Buchpreis ausgezeichnet.

März 2015: Rosa von Praunheim erhält das Bundesverdienstkreuz

Januar 2015: Sherko Fatah wird mit dem Adalbert-von-Chamisso-Preis der Robert Bosch Stiftung ausgezeichnet.

Dezember 2014: Jan Wagner wird mit dem Mörike Preis ausgezeichnet.

Dezember 2014: Europäischer Filmpreis in der Kategorie Dokumentarfilm für Mark Bauder

November 2014: Peggy Buth erhält das Stipendium der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung für "Zeitgenössische Deutsche Fotografie".

November 2014: Marieta Chirulescu erhält den Lingener Kunstpreis.

November 2014: Thomas Hettche wird mit den Wilhelm-Raabe-Literaturpreis und dem Bayerischen Literaturpreis ausgezeichnet.

Oktober 2014: Lutz Seiler gewinnt den Deutschen Buchpreis.

Juli 2014: Lutz Seiler wird mit dem Uwe-Johnson-Literaturpreis geehrt.

Januar 2014: Maren Ade und Sergej Newski gewinnen den Kulturpreis Berlin.

Januar 2014: Kathrin Röggla übernimmt Saarbrücker Poetikdozentur für Dramatik 2014.

Dezember 2013: Jan Ole Gerster erhält den Europäischen Filmpreis für Oh Boy als besten Debütfilm.

November 2013: David Sieveking gewinnt den DEFA-Förderpreis für junges Kino.

Oktober 2013: Thomas Hettche, Patrick Findeis, Günter Herburger und Gerhard Falkner sind Preisträger des diesjährigen Berliner Literaturstipendiums.

September 2013: Rosa von Praunheim wird der First Steps Ehrenpreis verliehen.

August 2013: Marc Bauder wird auf dem Locarno Film Festival für Master of the Universe mit dem Hauptpreis der Jury ausgezeichnet.

April 2013: Abbas Khider erhält den Hilde-Domin-Preis für Literatur im Exil 2013.

April 2013: Leo Khasin erhält den Deutschen Filmpreis für seinen programmfüllenden Kinderfilm Kaddish für einen Freund.

April 2013: Jan Ole Gerster wird für seine Tragikomödie Oh Boy als Bester Spielfilm mit dem Filmpreis in Gold ausgezeichnet.

März 2013: David Wagner erhält den Preis der Leipziger Buchmesse für seinen Roman Leben.

März 2013: Michael Maierhof erhält den 1. Preis beim Jean Paul Kompositionswettbewerb in der Kategorie Lied.

Januar 2013: Florian Flickers Film Grenzgänger erhält den Österreichischen Filmpreis 2013 in den Kategorien Drehbuch (Florian Flicker), Kamera und Musik.

Januar 2013: Rosa Barba erhält den 1. MARTA Preis der Wemhöner Stiftung.

November 2012: David Sieveking gewann den Dokumentarfilmpreis des Goetheinstituts bei der DOK.Leipzig für Vergiss mein nicht.

Oktober 2012: David Sieveking gewann den Hessischen Filmpreis für den besten Dokumentarfilm für Vergiss mein nicht.

August 2012: David Sieveking gewinnt beim 65. Internationalen Filmfestival in Locarno als Regisseur für Vergiss mien nicht, eine sensible Dokumentation über das Leben seiner an Demenz leidenden Mutter, den Hauptpreis in der Sektion "Woche der Kritik".

August 2012: Der Karl-Sczuka-Preis 2012 geht an Boris Baltschun und Serge Baghdassarians ihr Radiostück Bodybuilding.

Juli 2012: Judith Kuckart erhält den Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis

Mai 2012: Felicitas Hoppe erhält den Georg-Büchner-Preis.

Mai 2012: Kamerapferd (Stephan Müller und Erik Schmitt) erhält den Murnau-Kurzfilmpreis 2012 für UND NUN SEHEN SIE FOLGENDES.

Mai 2012: Alexej Meschtschanow erhält den Preis der Leipziger Jahresausstellung.

April 2012: David Wnendt erhält für Kriegerin den Deutschen Filmpreis in Bronze und den Preis für das beste Drehbuch.

April 2012: Anna-Maria Hora und Markus F. Adrian erhalten für ihren Film After The Violence, den sie während ihres Stipendiums in Los Angeles drehten, beim LA Film, TV, & Webisode Festival die Auszeichnung „Best Documentary“.

Preise und Auszeichnungen Stipendiaten bis 2011 (Auszug)

Adelbert-von-Chamisso-Preis: Abbas Khider (2010), Maria Cecilia Barbetta (2009), Tzveta Sofronieva (2009), SAID (2002), Ilija Trojanow (2000), Yoko Tawada (1996), Zafer Senocak (1988)

Adolf-Grimme-Preis: Matthias Pacht (2009), Züli Aladag (2007)

Akademie der Künste Berlin (Mitglied): Thomas Florschütz, Durs Grünbein, Peter Lilienthal, Elfi Mikesch, Rosa von Praunheim, Lutz Seiler

Anna-Seghers-Preis: Daniela Dröscher (2009), Nico Bleutge (2006), Lutz Seiler (2002)

Ars Electronica Preis, Linz: Thomas Köner (2004), Carsten Nicolai (2001)

ars-viva Preis: Beate Gütschow (2006-2007)

Aspekte-Literaturpreis: Dorothee Elmiger (2009), Maria Cecilia Barbetta (2008), Sherko Fatah (2001), Felicitas Hoppe (1996), Irina Liebmann (1989)

Bambi: Wolfgang Becker (2003)

Bayerischer Filmpreis: Florian Gallenberger (2004), Veit Helmer (1999), Dagmar Knöpfel (1998), Marc Rothemund (1998), Christian Wagner (1988)

Bayern 2-Wortspiele-Preis: Daniela Dröscher (2011), Christiane Neudecker (2010), Maria Cecilia Barbetta (2009)

Berliner Literaturpreis: Dea Loher (2009), Ilija Trojanow (2007), Durs Grünbein (2006), Irina Liebmann (1998)

Blauer Engel: Wolfgang Becker (2003)

BMW-Komponistenpreis der Musica Viva: Carsten Hennig (2006)

Boris-Blacher-Preis der Karl-Hofer-Gesellschaft Berlin: Franz Martin Olbrisch (1984)

Camera d'Or, Cannes: Christian Wagner (1989)

Carl-Maria-von-Weber-Preis der Stadt Dresden: Franz Martin Olbrsich (1990)

Clemens-Bretano-Preis: Oswald Egger (2000)

Deutscher Drehbuchpreis: Almut Getto (2003), Bernd Lichtenberg (2002)

Deutscher Filmpreis: Maren Ade (2010, 2005), Züli Aladag (2010, 2003), Florian Gallenberger (2009), Sven Taddicken (2007), Marc Rothemund (2005), Wolfgang Becker (2003), Almut Getto (2003), Veit Helmer (2000), Sibylle Tiedemann (1998), Christian Wagner (1989), Elfi Mikesch (1980), Rosa von Praunheim (1979), Peter Lilienthal (1976)

Deutscher Fotobuchpreis: Hans Christian Schink (2004)

Deutscher Kamerapreis: Elfi Mikesch (2006)

Deutscher Klangkunstpreis: Peter Ablinger (2010), Kirstin Reese (Sonderpreis, 2010), Jan-Peter E.R. Sonntag (2008), Roswita von den Driesch (2006), Jens-Uwe Dyffort (2006), Thomas Köner (2004)

Deutscher Kritikerpreis für Besten Film: Hannes Stöhr (2002)

Deutscher Kritikerpreis für Bildende Kunst: Via Lewandowsky (2005), Thomas Florschuetz (2004)

Deutscher Literaturfonds: Dieter M. Gräf (2007/2008)

Deutscher Regiepreis METROPOLIS für das Lebenswerk: Peter Lilienthal (2011)

Dorothea von Stetten Kunstpreis: Tina Schulz (2010), Thomas Florschütz (1994)

Ernst von Siemens Musikpreis/ Förderpreisträger: Sebastian Claren (2005), André Werner (2001)

Förderpreis Deutscher Film: Christoph Hochhäusler (2010), Wolfgang Becker (1992)

Förderpreis der Stadt Köln: Andreas Kaiser (2002)

Friedrich Vordemberge-Gildewart Förderpreis: Tina Schulz (2007)

Georg-Büchner-Preis: Durs Grünbein (1995)

Goethe-Medaille: SAID (2006), Yoko Tawada (2005)

Golden Globe: Wolfgang Becker (2004)

Grimme-Preis: Züli Aladag (2007), Max Penzel (2005)

Großes Verdienstkreuz mit Stern der Bundesrepublik Deutschland: Durs Grünbein (2009)

Ingeborg-Bachmann-Preis: Dorothee Elmiger (Kelag-Preis, 2010), Patrick Findeis (3sat-Preis, 2008),
Lutz Seiler (2007), Thomas Lang (2005), Michael Lentz (2001), Felicitas Hoppe (Ernst-Willmer-Preis, 1996), Ilija Trojanow (Bertelsmann-Literaturpreis, 1995), Thomas Hettche (Preis der Kärntner Industrie, 1989), Irina Liebmann (Ernst-Willmer-Preis, 1987)

Internationale Filmfestspiele Berlin (Berlinale): Goldener Bär: Peter Lilienthal (1979) Silberner Bär: Ulrich Köhler (2011), Maren Ade (2009), Marc Rothemund (2005)

Internationaler Komponistenwettbewerb Luxembourg: Carsten Henning (2.Preis, 2002)

Karl-Sczuka-Preis: Oswald Egger (2010, 2004), Antje Vowinckel (2005)

Konrad-Adenauer Stiftung: Dieter M.Gräf (2003/2004), Norbert Zähringer (2011)

Kranichsteiner Literaturpreis: Nico Bleutge (2006), Lutz Seiler (1999)

Kranichsteiner Musikpreis: Sebastian Claren (2000), Gerald Eckert (1996)

Kunstpreis Berlin (Förderungspreis): Makiko Nishikaze (2007)

Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf: Dieter M. Gräf (1999)

Leonce-und-Lena-Preis: Silke Scheuermann (2001), Sabine Scho (2001), Dieter M.Gräf

Martha-Saalfeld-Förderpreis: Daniela Dröscher (2009), Dieter M. Gräf (2009), David Wagner (2005), Tobias Hülswitt (1998)

Max-Ophüls-Preis: Oliver Kienle (2010), Helene Hegemann (2009), Almut Getto (2002), Veit Helmer (2000), Dagmar Knöpfel (1999), Wolfgang Becker (1988)

MFG Star: Oliver Kienle (2010), Marc Rensing (2009)

open mike der literaturWERKstatt Berlin: Nico Bleutge (2001), Tobias Hülswitt (1998)

Oscar (Bester Kurzfilm): Jochen Alexander Freydank (2009), Florian Gallenberger (2001)

PEN-Mitglied (Deutschland): María Cecilia Barbetta, Nico Bleutge, Sherko Fatah, Manfred Flügge, Dieter M. Gräf, Günter Herburger, Thomas Hettche, Tanja Kinkel, Judith Kuckart, Rainer Merkel, Klaus Modick, Sabine Schiffner, Lutz Seiler, Ilija Trojanow, David Wagner

Peter-Huchel-Preis: Oswald Egger (2007), Uljana Wolf (2006), Durs Grünbein (1995), Günter Herburger (1991)

Preis der Leipziger Buchmesse: Irina Liebmann (2008), Ilija Trojanow (2006)

Preis der Deutschen Filmkritik: Matthias Pacht (2007)

RIAS Preis: Kathrin Röggla (2003)

Robert Gernhardt Preis: Matthias Göritz (2011)

Stuttgarter Komponistenpreis: Franz Martin Olbrisch (1982), Gerald Eckert (2005)

3sat Dokumentarfilmpreis: Elfi Mikesch (1997)

Stipendien Künstler (Auszug)

Alfred-Döblin-Stipendium: Abbas Khider (2009), David Wagner (1998), Klaus Chatten (1995)

Berliner Senat: Julia Lazarus (2009), Patrick Findeis (2008), Jörg Bürkle (2008, 1997-1999), Erik Göngrich (2005, 2000, 1999), Tobias Hülswitt (2004), Jan-Peter E.R. Sonntag (2003), Klaus Chatten (2002), Veronika Kellndorfer (2001), Maike Wetzel (2001), Valeska Peschke (2000, 1997, 1996), Heike Klussmann (2000, 1988), Sabine Hornig (1999-2000, 1997), Michael Lentz (1999), Norbert Zähringer (1999), Tanja Dückers (1998-2000), Sylke René Meyer (1999, 1998), Tina Born (1998, 1997), Zafer Senocak (1993), Franz Martin Olbrisch (1988, 1991, 1994 und 1997)

Casa Baldi: Susanne Heinrich (2011), Thomas Lang (2009), Antje Vowinckel (2009), Hanna Hartmann (2008), Norbert Zähringer (2008), Thomas Hettche (2004), Michael Lentz (2000)

Casa di Goethe, Rom: André Werner (2005)

Cité Internationale des Arts, Paris: Antje Vowinckel (2011), Sagardia (2011), Albert Weis (2009/2010, 2005), Tina Schulz (2009), Tina Born (2008), Philipp Lachenmann (2008), Franz Martin Olbrisch (2006), Kirstin Reese (2005-2006), Sebastian Claren (2003), Jens-Uwe Dyffort (1999), Charlotte Seither (1999), André Werner (1998), Andreas Kaiser (1996), Klaus Modick (1993-1994)

Deutscher Literaturfonds: Abbbas Khider (2009-2010), Uljana Wolf (2008), Klaus Modick (2007), Paul Brodowsky (2005), Irina Liebmann (2005), Lutz Seiler (2003, 2000), Thomas Hettche (2004, 1991)

Deutsches Studienzentrum Venedig: Durs Grünbein (2006), Gerald Eckert (2006), Christian Jankowski (1998), André Werder (1995), Thomas Hettche (1993), Olaf Nicolai (1993), Charlotte Seither (1993)

Heinrich-Strobel-Stiftung, Freiburg: Franz Martin Olbrisch (1998)

Konrad-Adenauer-Stiftung (Else-Heiliger-Fonds): Jörg Bürkle (2009), Alexej Meschtschanow (2008-2009), Hans Christian Schink (2008), Eva Castringius (2006-2007), Veronika Kellndorfer (2006), Philipp Lachenmann (2005), Peter Welz (2003)

Kulturstiftung des Bundes: Wiebke Loeper (2004-2005)

Künstlerdorf Schöppingen: Patrick Findeis (2007-2008), Nico Bleutge (2005-2006), Tina Born (2002-2003), Dieter M. Gräf (1997)

Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop: Jens-Uwe Dyffort/Roswitha von den Driesch (2012), Bettina Krieg (2010), Judith Schalansky (2010), Patrick Findeis (2009), Dieter M. Gräf (2009), Wiebke Loeper (2007), Julia Lazarus (2007), Tanja Dückers (2006)

Künstlerhaus Schloß Wiepersdorf: Maria Cecilia Barbetta (2008), Miguel Rothschild (2007), Jamilia Jazylbekova (1999), Thomas Hettche (1992)

Literarisches Colloquium Berlin: Daniela Dröscher (2008), Susanne Heinrich (2008), Patrick Findeis (2007), Nico Bleutge (2004), Tobias Hülswitt (2001), Maike Wetzel (2000), Michael Lentz (1999), Norbert Zähringer (1997), Dieter M. Gräf (1996), Zafer Senocak (1988)

Paul-Sacher-Stiftung, Basel: Franz Martin Olbrisch (2001)

Schloß Balmoral: Erik Göngrich (2007), Roswitha von den Driesch (2005)

Schloß Solitude: Karin Geiger (2000-2001), Veronika Kellndorfer (2000), Jan-Peter E.R. Sonntag (1999-2000), Makiko Nishikaze (1998-1999), Charlotte Seither (1995-1996)

Villa Massimo: Philipp Lachenmann (2012), Via Lewandowsky (2011), Marc Sabat (2011), Lutz Seiler (2011), Christian Jankowski (2010), Durs Grünbein (2009), Charlotte Seither (2009), Carsten Nicolai (2007), Sebastian Claren (2005), Veronika Kellndorfer (2005), Dieter M. Gräf (2004), Carsten Hennig (2004), Jamilia Jazylbekova (2004), Volker Staub (1997-1998), André Werner (1995-1996), Thomas Hettche (1996), Johanna Walser (1993), Klaus Modick (1990-1991)

Villa Serpentara: Gerald Eckert (2010), André Werner (2008), Maike Wetzel (2006), Franz Martin Olbrisch (1986)

Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM), Karlsruhe: Franz Martin Olbrisch (1992/93)

Alle Angaben ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit. Anmerkungen bitte an gisela.lehmeier@villa-aurora.org.